SPD Unterschleißheim sorgt für gute Kitas

Bürgermeister Christoph Böck und die SPD-Fraktion haben mit zwei Anträgen die Grundlage für eine deutliche und nachhaltige Stärkung bei der Betreuung unserer Jüngsten in Krippen und Kindergarten geschaffen.

Der SPD-Antrag zur Verbesserung beim Fachkräftemangel wird die Attraktivität für die Beschäftigten in den Unterschleißheimer Kitas spürbar steigern und für mehr Personal sorgen. Damit wird auch die Qualität der Betreuung in den Einrichtungen gestärkt.

Der Hauptausschuss hat dazu in seiner Sitzung am 8. Mai Dank der Zustimmung aller Fraktionen eine Erhöhung der Arbeitsmarktzulage für die beiden Berufsgruppen, eine Verbesserung des durchschnittlichen Anstellungsschlüssels von 1:10 auf 1:8 sowie eine ausgebaue Unterstützung in den Häusern in den Bereichen Hauswirtschaft und Verwaltung beschlossen. Insgesamt werden unsere Einrichtungen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter damit mit bis zu ca. 1,8 Mio. Euro pro Jahr zusätzlich gefördert. Die neuen Regelungen gelten ab dem 1. September 2019.

Darüber hinaus hat die SPD und Bürgermeister Christoph Böck die Gebührenfreiheut in den Unterschleißheimer Kindergärten beantrag. Der Hauptausschuss hat nun die Reduzierung der Kindergartenbeiträge um 100,- Euro ab April 2018 in Anlehnung und unter Vorbehalt der versprochenen Förderung durch die Bayerische Regierung beschlossenen. Die großen Teil der entstehenden Kosten würden dann vom Freistaat getragen werden. Dieser Schritt führt bei fast allen Einrichtungen in unserer Stadt zur vollständigen Gebührenfreiheit für die Eltern von Kindergartenkindern, nur die Zuschüsse für Essen und Material müssen von den Eltern noch getragen werden. Zugleich wurde auf Basis eines Antrages von Bündnis 90 / Die Grünen auch über eine Anpassung der Krippengebühren beraten. Hier hat der Hauptausschuss ebenso auf Vorschlag des Ersten Bürgermeisters beschlossen, die Gebühren für Krippenkinder in Unterschleißheim rückwirkend ab 1. April 2018 um 100,- Euro zu senken, auch bei der Tagespflege. Diese Mehrkosten für diese Reduzierung belaufen sich auf fast 500.000 Euro pro Jahr und werden erst einmal 2019/20 nur durch die Stadt getragen. Im kommenden Jahr soll dann neu darüber beraten werden.

Trotz der großen finanziellen Anstrengung durch die Stadt ist die SPD Unterschleißheim überzeugt, dass diese Maßnahmen ein richtiger und wertvoller Beitrag für die Erziehung und Bildung unserer Jüngsten in unseren Unterschleißheimer Betreuungseinrichtungen ist.