IAZ - Zukunftsweisendes lokales Einkaufen im Stadtzentrum Unterschleißheim

Wer kennt das nicht, Feierabend nach einem langen Arbeitstag auf der Fahrt nach Hause: noch schnell müssen ein paar Dinge wie Lebensmittel und Getränke für den Abend eingekauft werden. Wie gut ist es dann, wenn der Einkaufsmarkt zentral auf dem Nachhauseweg liegt und gut zu erreichen ist, sowohl für die Autofahrer als auch für die Fußgänger und Radfahrer. Parkplätze, Fahrradständer, Bänke zum Ausruhen – alles vorhanden, so macht Einkaufen und Verweilen Spaß - auch nach dem Feierabend. Noch erfreulicher ist es, wenn man nach einem Arzttermin oder einem Rathausbesuch direkt und fußläufig eine Apotheke oder ein Café finden kann.

Unser Stadtzentrum als sozialer Treffpunkt mit einer Wohlfühlatmosphäre für alle Generationen. Und so soll es auch nach den Vorstellungen der SPD-Fraktion werden. Nachdem einer gemeinsamen Entwicklung des IAZ und Postgeländes die bisherigen Eigentumsverhältnisse im IAZ entgegenstanden, konnte dieser Umstand im April diesen Jahres endgültig gelöst wurden. Vor ein paar Wochen wurde nun von Bürgermeister Christoph Böck und der Verwaltung in Zusammenarbeit mit einem Planungsbüro ein Eckpunktepapier den städtischen Gremien vorgelegt, in dem die Vorstellungen bezüglich Nutzung und Kenngrößen für ein vollständig neu entstehendes Zentrum auf dem Bereich des bisherigen IAZ- und Postgeländes beschrieben sind. Einvernehmlich auch mit den beiden Investoren Herrn Müller und Rock Capital!

Trotz aller Kritik aus der Bevölkerung und auch von einigen Stadtratskollegen hat sich der „lange Atem“ unseres Bürgermeisters bzgl. einer Gesamtlösung bewährt.

Allerdings verändert die fortschreitende Digitalisierung und Kommunikationstechnik immer mehr das Einkaufsverhalten und den Alltag jedes einzelnen Bürgers. Ein Blick in den Laderaum eines Transporters verschiedener Paketdienstleister zeigt, dass besonders viele uns bekannte Firmenaufschriften und Logos auf den Paketen über den Interneteinkauf getätigt werden.

Der Internet-Versandhandel führt zu großen strukturellen Veränderungen der einzelnen Branchen, bis hin zur existenziellen Gefährdung einzelner Geschäfte. Auch der Lebensmittel Internetversand nimmt stetig zu. Das Online und Offline Einkaufen auch in der Lebensmittelbranche wird weiter verschmelzen.

Leerstehende Ladenflächen soll es in Zukunft in unserem Ortszentrum aber nicht mehr geben. Umsatzstarke Branchen wie Bekleidungsketten und Elektrofachbranchen setzen immer mehr auf den Onlinehandel, so dass die Offline-Geschäfte dieser Branche im neuen Zentrum auf dem IAZ- und Postgelände nicht zukunftsorientiert sind. Der CSU Vorschlag, dort einen Elektrofachmarkt und ein größeres Bekleidungsunternehmen anzusiedeln, würde aber genau dies bedeuten und wurde daher in der Stadtratssitzung von der Mehrheit erkannt und abgelehnt.

Zudem ist schon heute der Knotenpunkt Münchner Ring/Robert-Schuhmann-Straße und Raiffeisenstraße in den Stoßzeiten nicht mehr leistungsfähig genug. Dazu wurde die zukünftige Mobilitäts-Entwicklung im Umland von Verkehrsgutachtern untersucht, wie auch die veränderte Situation durch die Neuentwicklung des IAZ- und Postgeländes. Trotz bereits vorgeschlagener Verbesserungsmaßnahmen an diesem Knotenpunkt wird die Leistungsfähigkeit für den PKW-Individualverkehr eingeschränkt bleiben. Weitere Untersuchungen des Verkehrsgutachters stehen aber noch aus.

Daher die klare Aussage der SPD Fraktion, hier ein lokales Unterschleißheimer Einkaufszentrum zu entwickeln und nicht ein überregionales Zentrum mit großen Fachmärkten, die dann die Verkehrslage an dem Knotenpunkt noch mehr belasten würden. Der Vorschlag des SPD Umwelt- und Verkehrsreferenten Dr. Thomas Breitenstein, dem Radverkehr bei der weiteren Untersuchung höchste Priorität zu kommen zu lassen, wurde vom Bauausschuss befürwortet. Unterschleißheim muss noch mehr auf den Radverkehr und den ÖPNV setzen!